Rezension zu: „Rock’n’Love“ von Jayne Frost

Guten Morgen/Mittag/Abend!

Heute gibt es von mir mal wieder eine Rezension zu einem Rezensionsexemplar! Mir wurde das Ebook zu „Rock’n’Love“von Jayne Frost vor ein paar Wochen zugesendet und jetzt ist es auch schon Zeit für meine Meinung. 😊

Klappentext

Jede Liebesgeschichte verdient einen Soundtrack. Und unserer ist episch!

Düster. Verführerisch. Wild. All das ist Cameron Knight, Gitarrist der heißbegehrten Rockband Caged. Er genießt sein Leben und vor allem seine Freiheit in vollen Zügen. Was Frauen angeht, gibt es für ihn eine klare Regel: Mehr als Nacht hat man von ihm nicht zu erwarten. Als Cameron sich jedoch dringend für einige Zeit vor der Presse verstecken muss, landet er im luxuriösesten Resort Austins – und trifft dort auf die attraktive Mitarbeiterin Lily Tennison, für die er plötzlich jede Regel brechen würde …

Meine Meinung

Fangen wir mal ausnahmsweise mit dem Schreibstil an. Dieser hat mir eigentlich gut gefallen und ist sehr flüssig. Die Perspektive wechselt zwischen Lily und Cameron hin und her und so lernt man beide Charaktere gut kennen. Und hier kommt auch schon mein erster Kritikpunkt:
Irgendwie mochte ich die Charaktere nicht so gerne. Cameron war mir ganz ehrlich einfach nur unsympathisch und Lily fehlte irgendwie ein bisschen die Persönlichkeit? Für mich gab es einfach nichts richtiges, woran ich sie fest machen konnte. Sie hatte das typische Eltern-unterstützen-mich-nicht-beim-erfüllen-meiner-Träume-Problem und das einzige, womit sie bei mir wirklich punkten konnte war ihre Schlauheit und Schlagfertigkeit. Ansonsten war sie halt das typische New Adult/Young Adult Mädchen.
Die Kulisse hat mir dafür sehr gut gefallen und man hat auch neben dem Resort, in dem Lily arbeitet ein wenig über die Stadt erfahren, was mir gut gefallen hat. Die Atmosphäre ist nett und auch die Nebencharakter sind mir sympathisch gewesen.
Etwas, das mir ebenfalls nicht so gut gefallen hat, war der Verlauf der Geschichte. Vieles war einfach zu vorhersehbar und die Story war voll von Klischees. Das Ende dafür hat mir wieder gut gefallen, aber insgesamt konnte mich das Buch leider nicht ganz abholen…

Ich denke, die Geschichte hatte wirklich viel Potenzial, aber für mich war sie einfach ein wenig zu flach und beinhaltete zu viele Klischees. Von mir gibt es 2,5⭐ für Rock’n’Love von Jayne Frost.

Habt noch einen schönen Tag und ich freue mich wie immer über Kommentare,Bewertungen und Kritik!
Elena

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s